Inhalt

Nationale Weiterbildungsstrategie vorgestellt

Am 12. Juni 2019 haben Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil in Berlin die Nationale Weiterbildungsstrategie (Link zum PDF) vorgestellt, auf die sich Bund, Länder, Arbeitgeber und Gewerkschaften sowie die Bundesagentur für Arbeit geeinigt hatten. Sie ist ein zentrales Vorhaben des Koalitionsvertrages und soll den Anstoß zur Entwicklung einer Weiterbildungskultur geben. Weiterbildung müsse in Zukunft zum Arbeitsalltag gehören, so Karliczek.

In der Nationalen Weiterbildungsstrategie wird festgestellt, dass eine wesentliche Voraussetzung für inklusive Weiterbildung das Angebot barrierefreier Weiterbildung sei:

„Für die Weiterbildung von Menschen mit Behinderungen bieten technologischer Wandel und fortschreitende digitale Vernetzung Potenziale, z.B. für die Schaffung barrierefreier Weiterbildungsangebote und die Ermöglichung ortsflexiblen Lernens. Um passgenaue Unterstützungsangebote für Menschen mit Behinderungen zu schaffen, prüfen das BMAS und die BA, welche Anreizmöglichkeiten für inklusive bzw. barrierefreie Weiterbildungsstrukturen in der geförderten Weiterbildung geschaffen werden können.“

Der DVBS hat das Strategiepapier gerade im Hinblick auf die Erfordernisse barrierefreier Weiterbildungsangebote in einer Presseerklärung kritisch gewürdigt.

Zurück