Inhalt

4 Suchergebnisse.

Stöbern nach: Lernform.

Wählen Sie eine Lernform aus (Mehrfachauswahl ist möglich):

Lernformen Auswahl

17 Suchergebnisse.

Kursbereich: Soft Skills.

Sortierung:

Aktuelle Sortierung: nach Alphabet nach Ort

  1. Arbeiten mit blinden und sehbehinderten Kursteilnehmern

    Dieser Kurs wendet sich an Mitarbeiter in der beruflichen Rehabilitation Blinder und Sehbehinderter, die bisher wenig Erfahrung in der Arbeit mit Blinden sammeln konnten. Die Teilnehmer erarbeiten sich zunächst ein grundlegendes Verständnis für die Arbeitsweise von Blinden am PC und lernen die wichtigsten Hilfsmittel kennen. Anschließend wird in Schritt-für-Schritt-Anleitungen und mit vielen praktischen Übungen vermittelt, wie man geeignete Dateien erstellt, Unterrichtsmaterial mit Hilfe eines Scanners digitalisiert,

    Veitshöchheim

  2. Bewerbungstraining

    Sie haben bereits zahlreiche Bewerbungen erstellt, haben jedoch das Gefühl, dass irgendetwas nicht „passt“? In diesem Modul begleiten wir Sie beispielhaft durch den gesamten Bewer-bungsprozess von der Akquise und Analyse von Stellenanzeigen, dem erstellen bzw. bearbeiten ihres Lebenslaufes und Anschreibens sowie der ausführlichen Vorbereitung auf Vorstel-lungsgespräche. Sollten Sie sich nur für einen bestimmten Teil des Moduls interessieren, ist es möglich, nur einzelne Inhalte zu buchen.

    Marburg

  3. Bewerbungstraining - das Vorstellungsgespräch

    Vorbereitung, Ablauf und Nachbereitung eines Vorstellungsgesprächs, Gesprächsstrategien und Hintergrundinformationen.

    Veitshöchheim

  4. Bewerbungstraining - die schriftlichen Unterlagen

    Gestaltung von Lebenslauf und Bewerbungsschreiben, die richtigen Unterlagen, die Online-Bewerbung.

    Veitshöchheim

  5. Herausforderung am Telefon – Mehr Erfolg im Umgang mit Konflikten

    Themenschwerpunkte: Kundenorientiert auftreten, gut formulieren, den eigenen Ton kontrollieren, überzeugend argumentieren, mit Emotionen professionell umgehen, Beschwerden erfolgreich meistern.

    Düren

  6. Image- & Outfitberatung für blinde und sehbehinderte Menschen (Einzelberatung)

    Die Image-und Outfitberatung verändert nicht, sondern begleitet die Kundin oder den Kunden auf dem Weg zu einem ganz individuellen Stil. Sie verhilft unter Berücksichtigung der Behinderung, den vorhandenen Hilfsmitteln und der jeweiligen Vorerfahrungen das Beste aus dem eigenen Typ zu machen. Durch Individualität und Liebe zum Detail bietet diese Beratung Menschen mit Sehbehinderung oder Blindheit die Möglichkeit zur Veränderung und Optimierung ihres äußeren Erscheinungsbildes. Ein stilvolles Auftreten trägt zum Erfolg im Bewerbungsgespräch und im Arbeitsleben bei. So können durch die gezielte Analyse der Körperlinien und -proportionen z.B. die Beine optisch länger, die Hüften schmaler oder die Taille schlanker erscheinen. Die Beraterin verfügt durch ihre Arbeit als staatlich geprüfte Fachkraft der Blinden- und Sehbehindertenrehabilitation über vielseitige Erfahrungen. Ergänzt durch ihre Fachkenntnisse als ausgebildete Image-und Outfitberaterin unterstützt und berät sie kompetent. Inhalte der Beratung: • Körper-Checkliste • Analyse und Farbberatung • Eigenschaften und Wirkung von Farben • Styling-Regeln für Kleidung, Make-up und Frisur. Ziel der Beratung: • Passendes Outfit für Beruf und Freizeit • Persönlicher Farbpass

    Marburg

  7. Konfliktmanagement – „Mensch ärgere Dich nicht“

    Mit welchen Konflikten haben wir zu tun? Wie gehen wir damit um? Was können wir tun, um Konflikten vorzubeugen? Wann sollten wir Konflikte austragen? Welche Lösungsstrategien gibt es? Welche Verhaltensweisen verhelfen zu einer fairen Auseinandersetzung?

    Düren

  8. Peer Counseling-Ausbildung

    Peer Counseling ist eine besondere Beratungsform. Grundlage dafür ist, das Ratsuchende und Ratgebende ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Menschen mit Behinderung können auch andere Menschen beraten. Aber gute Beratung braucht eine professionelle Basis. In unserer Peer Counseling-Ausbildung lernen Sie, wie Sie sich richtig vorbereiten und Gespräche planen. Wie sie Beratungs-Themen auswählen und wann Sie nicht beraten dürfen. Wie Sie ein Gespräch beginnen, richtig zuhören und ein Gespräch beenden. Wie Sie gut mir Ihrer eigenen Behinderung umgehen und sich Unterstützung holen können. Unsere Ausbildung steht Menschen mit verschiedenen Behinderungen und auch Menschen ohne Behinderung offen. Wir achten auf jeden Einzelnen und gehen auf Ihre besonderen Bedürfnisse ein. Dr. Klaus-Peter Pfeiffer ist seit mehr als 20 Jahren Trainer und Coach. Seit seiner Kindheit ist er stark sehbehindert. Er hat das Peer Counseling-Projekt des Landschaftsverbandes Rheinland geleitet. Reinold Zervas arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Trainer und Coach. Zusammen mit Klaus-Peter Pfeiffer entwickelt er die Peer Counseling-Ausbildung weiter. Reinold Zervas und Klaus-Peter Pfeiffer haben umfangreiche Erfahrungen in der didaktischen Umsetzung komplexer Seminar-Inhalte für verschiedene Formen von Behinderung. Beide sind zertifizierte EUTB-Trainer.

    Köln

  9. Personal- und Business-Coach

    Einführung, Definition, Kommunikation – Vom Problem zum Ziel – Kognitives Umstrukturieren – Hypnotherapie, Familie, Partnerschaft – Gesundheit, Beruf, Teamkompetenz – Systemische Organisationsberatung – Glauben und Spiritualität – Konflikte und Konfliktarbeit – Positive Psychologie – Integration von Modellen und Methoden – Coaching als Profession – Ethik des Coachings – Vertrag und Prozessgestaltung – Organisationskultur und Organisationsberatung im Coaching – Führungskräfte im Coaching – Lösungsorientiertes Coaching – Werte- und Sinn-Coaching – Karriere- und Laufbahn-Coaching – Der Weg in die Selbstständigkeit

  10. Professionell telefonieren in der Zentrale und im Büro

    Richtiges Verhalten am Telefon, die Bedeutung der Stimme, aktives Zuhören, Gesprächsweiterleitungen, Umgang mit schwierigen Gesprächspartnern, adäquate Gesprächstechnik

    Veitshöchheim

Seite 1 von 2

Weiterbildungsberatung

Sie sind sich noch unsicher, welches Weiterbildungsangebot zu Ihnen passt? Oder haben Sie Fragen zu Fördermöglichkeiten?
Wir beraten Sie gerne bei Fragen rund um Ihre berufliche Weiterbildung.
Auf Wunsch stellen wir den Kontakt zu anderen sehbehinderten oder blinden Mentoren und Mentorinnen her, die Ihre (berufliche) Situation nachempfinden können.
Außerdem bieten wir Ihnen eine Kompetenzdiagnostik nach KODE® .

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen über das Kontaktformular am Ende dieser Seite oder rufen Sie uns an 06421 94888-33.